Agricola – Varieté im Ramsauhof

Zu Weihnachten bekamen wir von unserer Tocher Gutscheine vom Ramsauhof für das Varieté Agricola. Sagte uns gar nichts, aber wir lassen uns gerne überraschen. Im Jänner buchten wir, der erste freie Samstagtermin war am 23. März! Alles ausgebucht! Das muss gut sein, wenn das so beliebt ist. Beginn ist 19 Uhr 30, Einlass ab 19 Uhr.

Der Ramsauhof

Wir waren pünktlich und bekamen unseren Tisch zugewiesen, direkt neben der Bühne, super! Kurz nach 19 Uhr ging es auch schon los. Das Duo „THE ITALIEN ART“ mit Sabine Peham und Robert Kerschbaumer spielte und sang italenische Schlager.

Sabine Peham und Robert Kerschbaumer

Noch bevor die Zwei mit ihrer Darbietung fertig waren, wurde uns der Erste Gang  vom 5-Gänge Gourmetmenü serviert. Serviert wurde Antipasti.Prosciutto, Salami, Mozzarelle, Tomate und eingelegtem Gemüse.

Mit einem Beamer und ein paar TV Geräten wurde italienerisches Flair vermittelt. Bevor es richtig los ging, gaben die beiden Köche das Programm  ein paar „Spielregeln“ bekannt. Fotografieren ohne Blitzlicht ist erlaubt, Filmen nicht! Okay, ist kein Problem.

Der Beamer zeigte schöne Fotos von Italien.

Die erste Künstlerin reist nach Italien.

So eine Reise macht hungrig und schon kam der 2. Gang, die Suppe.Italienische Gemüsesuppe, ausgezeichnet Gut!!

Wärend die Suppe serviert wurde, gab es die erste Showeinlage.Danach den ersten Hauptact. Die Akrobatin Bernadette Bujka, aus Ungarn. Sie ist Absolventin der Budapester Zirkusschule. Um ihr können einigermaßen darzustellen habe ich die Fotos zu einem kurzem Film zusammen gestellt.

Mit „Strada de sole“ wurden die italiener verarscht. 🙂Es wurde auch das Publikum mit einbezogen.

Vor der Pasta gab es noch eine Tanzeinlage.Dann kam die „Primo piatta“Dreifarbige Pasta aus Apulien mit Scampi, Zucchini und Tomatan.

Der Parmesan wurde vom Koch persönlich gerieben.Da schmeckt es ja gleich nochmal so gut. 🙂 Dazu nahm ich ein Glas Lambrusco.

Zwischendurch wieder eine Tanz und Showeinlage.

Danach kam wieder Bernadette und zeigte uns ihr Können als Luftakrobatin.

Überwältigend!

Als nächster war Oliver Ciontea auf die Bühne und verzauberte uns mit seinen schier unglaublichen Tricks.Auf die Bühne kam er mit einer Flasche und einem Glas, die Bühne verlies er mit ca. 10 Flaschen und einem Glas. Wenn das mit Dosenbier auch klappt, würde ich diesen Trick gerne lernen. 🙂 Als nächtes gab es das Hauptgericht.Portata principale

Gebratene Rinderfiletscheiben mit Rucola, Parmesan, Kirschtomaten und einer Reduktion von Balsamico.

Endlich ein Essen mit dem Thomas auch was anfangen konnte. Italienisch ist nicht so seine Sache.

Nach dem Essen kam wieder Oliver auf die Bühne, diesmal als Caesar.

Ein Bote brachte einen Topf, darin befanden sich die Teilnahmekarten für das Gewinnspiel. Die Teilnamekarten lagen Anfangs auf jedem Tisch. Ich bin nicht der „Gewinnkartenausfüller“. Meist dienen diese „Gewinnspiele“ nur dazu um die Emailadresse und andere Daten abzukrallen. Aber diesmal füllte ich sie aus. Corinna legte ihre Karte zurück, sie hatte ihre Brille nicht mit, also füllte ich sie mit ihren Namen aus. Genau diese Karten wurden jetzt aus dem Topf gezogen. Der dritte Preis, ein Sixpack Bier, der zweite Preis zwei Gutscheine für ein Ripperlessen und dann wurde der erste Preis gezogen. Corinna wurde aufgerufen! Wer hätte das gedacht, sie machte den Hauptpreis! 🙂

Zuerst ein paar Scherze
Macht doch Spaß
Aber was zuviel ist ist zuviel, wollte Caesar doch glatt die Hälfte davon abhaben. Aber nicht von meinem Schatzi.
Her mit dem Gewinn.
Die dunkle Schönheit auf der Bühne ist übrigends Queeny Mafor. Sie ist auch Kellnerin im Ramsauhof und hat eine wünderschöne Stimme.
Jetzt bin ich Glücklich.
Der Gewinn, zwei Gutscheine für ein Hut-Essen. Wert, je 28 Euro. 🙂

Dann kam das absolute Highlight des Abends. Das ukrainische DUO MAGNETICS, mit ihrer atemberaubender Hand auf Hand Akrobatik. Unvorstellbar was die beiden da gemacht haben.

Nach dieser grandiosen Vorstellung gab es Dolce.Als Desert, Schokoladen-Profiteroles. Extrem Süß, aber auch extrem Gut!

Anschließend nach dem Dessert wurde Romio und Julia gezeigt. Die Julia wurde von Anastasia Markina gespielt. Anastasia kommt vom Bolshoi-Ballett in Moskau. Den Romio spielte der münchner Balletttänzer Gabriel Wanka.

Danach kam nochmals die Luftakrobatin Bernadette und zeigte Kunsstücke am Reif.

Damit war der Abend auch schon fast am Ende. Nur die beiden Köche kamen nochmals um uns zu unterhalten.

Ein letztes Mal kamen die Künstler und Artisten auf die Bühne um sich zu verabschieden.

Resümee:

Ein super Programm mit hervorragenden Künstlern und ein super Essen. Die 98 Euro Eintritt sind jeden einzelnen Euro wert!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar