Kurztrip Steiermark

Wir haben das verlängerte Wochenende genutzt um ein paar Tage zu entspannen.
Am Freitagnachmittag wussten wir noch gar nicht ob wir fahren und wenn ja wohin.
Für den Fall dass wir fahren gab es 2 Ziele. Das Waldviertel oder die Steiermark.
Am Samstag beim Frühstück entschlossen wir uns zu fahren. Ziel würde die Steiermark sein.

Es war prächtiges Wetter angesagt und so beschlossen wir zur Schachblumenwelt zu fahren.

Wir nahmen die Strecke über Mariazell und Mürzzuschlag, weiter nach Stubenberg am See. Wir machten mehrere  Zwischenstops und gingen dabei in den Wald um Schwammerl zu suchen.
Aber leider nur mit mäßigen Erfolg.

Außer diesem schönen Fliegenpilz fanden wir noch ein paar Hexeneier.

Diese stammen von der „gemeinen Hundsrute“ sind nicht besonders wertvoll aber zum essen.

Das der Wald hier noch in Ordnung ist, sieht man an den vielen großen Ameisenhaufen.


Gegen 16 Uhr kamen wir in die Schachblumenwelt.
Aber irgendwas stimmte da nicht. Als wir von der Hauptstrasse abbogen bemerkten wir als erstes das Schild „Einbahn“, das war beim letzten Besuch noch nicht. Keine 50 Meter weiter parken am rechten Fahrbahnrand Autos und das die ganze Strecke bis zum Abzweig zum See und darüber hinaus. Soweit das Auge reichte nur Autos. Ein Einweiser sagte uns etwas von einem Fest und am nächsten Tag gibt es ein Workshop. Kein Platz und für uns auch keine Frage hier bei diesem Wirbel stehen zu bleiben.

Wozu hat man Freunde? Da gibt es doch einen sehr kompetenten Reiseführer in der Gegend. 🙂 Diesen haben wir gleich mal aufgesucht. Aber Herbert (Sturmherbie) war nicht Zuhause, er machte Urlaub, wie uns sein Sohn erklärte. Via Handy kamen wir doch noch zu unserer Info. Herbert riet uns zum Harter Naturteich zu fahren. Das machten wir auch.

Ein wunderschöner Platz mit ausgezeichneter Buschenschenke und überaus netten Betreibern.


Schöne Lampen zieren den Zugangsbereich.

Überall schöne Blumengestecke.

Alles ist mit viel Liebe geschmückt.

Ein schöner Kinderspielplatz.

Gemühtliche Tische in der Sonne und um Schatten.

Der Steg führt zum Badeplatz.

Fotos vom See.

Man kann hier ganz gemühtlich rund um den See spazieren, welcher in knapp einer halben Stunde umrundet ist. Bevor wir uns aber zu sehr körperlich verausgaben, war eine Jause angesagt, als Dessert ein kleines Eis. Kostet gleich mal 2 Euro. 🙂

Danach eine Runde um den See.

Die erste Nacht verbrachten wir am Parkplatz direkt an der Straße. Ist kein Problen, es gibt ja keinen Verkehr.

Am kommenden Morgen wechselten wir den Stellplatz. Wir fuhren in den Schatten.

Gleich nach dem morgentlichen Spaziergang erlaubten wir den Hunden zu baden. Es gibt für sie ja nichts schöneres als ins Wasser zu springen und zu schwimmen.

Nachdem die Hunde ihren Spaß hatten, genehmigte ich mir ein zweites Frühstück. 🙂

Zu Mittag gab es ein Buffet. Reichlich Auswahl und sehr gut!


Nach dem Essen gab es wieder ein „kleines“ Eis. 🙂

Nach soviel gutem Essen muss man ein bießchen rasten. Siesta war angesagt.

Eico machte wieder auf entspannten Hund. Das macht er fast nur wenn wir unterwegs sind. Ihm dürfte Urlaub gefallen. 🙂

Ein Blick auf die nähere Umgebung.

Am Sonntagnachmittag ging es wieder weiter. Wir wollten ja ein paar Schwammerl suchen. Nach kurzer Fahrt fanden wir einen schönen, ruhigen Platz an dem wir auch übernachten konnten. Ich ging mit den Hunden gleich in den Wald. Aber hier standen so viele Heidelbeerstauden, dass es unmöglich war Schwammerl zu finden. Das war ein schlechter Platz, also suchten wir einen neuen.

Wieder einen schönen Platz gefunden. Wieder rein in den Wald und fündig geworden, wenn auch nicht allzu viele.

Als ich zum WoMo zurückkam war Corinna unterwegs, kam aber gleich mit der Waldbesitzerin zurück. Von der erfuhren wir, dass seit dem Sturm „Paula“ hier keine Pilze mehr wachsen und für Eierschwammerl war die Zeit schon vorbei. Wir sollten nach Kindberg zum „Ochnerbauer“ fahren, dort gibt es gutes Essen und Schwammerl.

Also Motor angeworfen und nach Kindberg gefahren. Den Ochnerbauer um Erlaubnis für das Parken auf seinem Parkplatz gefragt und alles war perfekt.

Hier eine total ruhige Nacht verbracht.

Es ist kurz vor 6 Uhr. Ich raus aus dem Bett und in die Wanderschuhe rein. Die Hunde sind schon ganz nervös und warten das sie raus dürfen.

Es dauert nicht lange und ich finden den ersten Pilz. Ein schönes Exemplar, nicht angefressen und kein Wurm darin.

Nach und nach werde ich fündig. Pilze und Eierschwammerl.

Aber ich musste zurück. Corinna wartet sicher schon auf uns. Es war bereits Zeit zum Früchstücken. Wir kamen gerade zur rechten Zeit. Das Frühstücksbuffet wurde gerade fertig.

Nach dem Frühstück eine kurze Wanderung gemacht.

Unsere Gipfelstürmer. 🙂

Wärend Corinna die bis jetzt gefundenen Schwammerl reinigte ging ich wieder in den Wald. Es wurde schon richtig warm und Javis beschloß sich bei einer kleinen Quelle mal kurz abzukühlen. 🙂

Eico nahm das Ganze etwas entspannter.

Ich fand noch ein paar Pilze und Eierschwammerl, dann ging es wieder zurück zum WoMo.

Zu Mittag zogen Regenwolken am Himmel auf und wir brachen unsere Zelte ab und fuhren Nachhause.

Es waren ein paar gemütliche und erholsame Tage bei denen auch die Hunde ihren Spaß hatten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar