Kurzurlaub Steiermark 2018

GPS Daten:

12

Fotos:

150

Videos:

0

Geocaches:

3

Montag 21. Mai 2018
wie voriges Jahr war uns auch heuer nur ein Kurzurlaub vergönnt.
Diesen verbrachten wir in der Süd Steiermark.

Die Mannschaft ist Komplet.

Um die Fahrzeit für die Hunde erträglich zu halten, machten wir den ersten Stopp auf der Aflenzer Bürgeralm.

Im Tal war eine Maut von 7 Euro zu entrichten, danach ging es eine schöne Schotterstraße Bergauf.

Oben am Parkplatz gab es noch Schnee, die Temperatur war aber angenehm. Wir waren auch nicht die Einzigen hier oben am Berg. Aber wir gingen davon aus, das die Wanderer am Abende alle abreisen.

Danach beschlossen wir zum Schönleitenhaus aufzusteigen. Schön gemütlich, damit Corinna keine Probleme bekommt.
Neben dem Weg fanden wir blühende Fichten, Lärchen und allerhand Almblumen.

Zu aller erst wollten wir uns stärken. Wir freuten uns schon auf eine anständige Bretteljause. Aber nichts da. Uns wurde Wiener Schnitzel oder Pommes angeboten. 🙁 Also die Almhütten sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Also begnügten wir uns mit einem Schweinsbratenbrot.

Danach beschlossen wir zum Schönleitenhaus aufzusteigen. Schön gemütlich, damit Corinna keine Probleme bekommt.
Neben dem Weg fanden wir blühende Fichten, Lärchen und allerhand Almblumen.

Immer wieder legten wir eine kurze Rast ein.

Ein Blick zurück auf die Bürgeralm. Ein Blick vorwärts. Unser Ziel.

Leider war es uns nicht vergönnt das Schönleitenhaus zu erreichen. Über den Kamm zogen dunkle Wolken auf und es begann leicht zu regnen. Da wir nicht wussten wie lange das schlechte Wetter anhalten würde beschlossen wir umzukehren. Wir hatten keine Lust später bei Regen den Berg runter zu wandern.
Beim WoMo angekommen, hatte richtig schöner Regen begonnen. Nochmal Glück gehabt.
Es war gegen 16 Uhr, wir wollten eigentlich da oben nächtigen. Aber was sollen wir bei regen tun?
Wir beschlossen ein Stück weiter zu fahren.

Wir fuhren nach Kapfenberg, da ist uns ein guter Heuriger bekannt.

Am Ziel angekommen vergönnten wir uns ein Steirisches Eis. (Vanille Eis mit Kernöl)

Nach dem Eis eine kleine Wanderung gemacht, dabei einen Geocache gehoben. 🙂

Da ist er wo versteckt, der Geocache. 🙂

Das ist unser Schlafplatz.

Dienstag 22. Mai 2018

Nach einer sehr ruhigen Nacht, schmiss ich die Hunde um 5 Uhr 30 aus dem WoMo. So lange schlafen ist für Hunde nicht gut. 🙂 Wandern ist angesagt. Während Corinna das Bett bewacht marschierte ich mit den Hunden eine Runde.

Sind schon ein lustiges Volk die Steirer. Mitten im Wald eine Baustellentafel. 🙂 Baustelle habe ich aber keine gefunden. 🙂

Als ich nach gut 1,5 Stunden wieder beim WoMo ankam, setzte Nebel ein. Eigentlich wollten wir hier Frühstücken, aber im Nebel?  Nein, runter nach Kapfenberg. Ein paar Geschäfte geplündert und dem Nebel entflohen.
Wir kennen einen schönen Platz mitten im Wald. Den wollen wir anfahren. Schöner ruhiger Platz, da können die Hunde spielen. 

Reichlich Frühstück und das bei Sonnenschein. 🙂

Weil es bei unserem nächsten Stopp kein Brennholz gibt, hier gleich mal welches gesammelt. 🙂

Weiter Richtung Süden. Unser nächstes Ziel war der Harter Teich. Noch bevor wir zu diesem kamen, besichtigten wir den Kneipp Turm unweit vom Teich. Natürlich bestiegen.

Die Hunde waren ganz nervös und Corinna froh, dass sie die vielen Stufen geschafft hat.

Dann bezogen wir unseren nächsten Nächtigungsplatz.  Der ganze Platz war nur für uns. 🙂

Da die Teichschenke erst ab Mittwoch offen hat gingen wir nach Auffen zum Wirt auf ein Eis. Nach dem Eis besichtigten wir die zu Wirt gehörende Straußenfarm.

Wieder zurück am Teich, wollte Eico Spielen. Warum auch nicht, hatte ja Zeit.

Am Abend wurde das mitgebrachte Holz verwendet um unser Abendessen zu grillen.

Mittwoch 23. Mai 2018

Zum Frühstück hat sich ein Freund angemeldet. Also anständig aufgetischt.

Um 8 Uhr morgens besuchte uns Herbert (Sturmherbi) mit frischem Gebäck und weich gekochten Eiern. Dankeschön! Am Vormittag ging es über Riegersburg zur Südsteirischen Weinstraße

Die Riegersburg

Zuerst fuhren wir Pechmann’s alte Ölmühle an. Dieser Heurige hatte leider geschlossen. Wir machten eine Runde um den Heurigen.

Wir fuhren weiter zum Bärenhof. 

Neben den Bären gab es auch noch Bisons und andere, kleinere, Tiere zu besichtigen.

Bevor wir eine Buschenschenke anfuhren, haben wir noch ein modernes Klapotetz besichtigt. Auch hier einen Geocache gehoben. 🙂 

Es gibt hier eine schöne Aussicht über die Weingärten.

Die App Buschenschankfinder befragt wo die nächste offene Buschenschank zu finden sei. Gar nicht weit weg von uns. Die Buschenschank Germuth. Sehr gut gespeist.

Frisch gestärkt für neue Abenteuer fuhren wir eine Forststraße einen Berg hoch. Wir besichtigten ein Wunder der Natur. Eine Linde, mehrere 100 Jahre alt.

Geparkt wird mitten im Wald.

Eine Riesige Linde. Diese muss mehrere Hundert Jahre alt sein. Faszinierend der Wuchs.

Dann ging es quer durch den Wald zur Schlossruine Schmierenberg

Nachdem die alten Steine besichtigt waren ein neues Ziel ins Auge gefasst.
Das Römerdorf Wagna.
Mitten im Ort ein Veranstaltungsplatz. Neben einer großen Wiese, wo man kostenlos stehen kann, gibt es hier jeden Mittwoch Live Musik und viel kulinarisches. Gutes Essen guter Wein und viel Gastfreundlichkeit. Ab Mitternacht war ruhe und wir müde.

Donnerstag 24. Mai 2018

Am Morgen besichtigten wir das Veranstaltungsgelände bei Tageslicht, danach ging es zum Hofer der direkt nebenan ist und kauften uns Frühstück.

Nach dem Frühstück machten wir uns wieder auf den Weg. Wir fuhren zur Kreuzberg Warte.
117 Stufen und schon waren wir oben.

Von da oben hat man eine schöne Aussicht. Die Hunde hatten mit dem Gitterrost kein Problem. Unterhalb der Warte gibt es eine Ausschank, welche leider geschlossen hatte. Auch ein kleiner Zoo ist zu besichtigen.

Nach den vielen Stufen hatten wir uns ein Eis verdient. In Gamlitz wurden wir fündig.

Danach ging es weiter nach Oberhaag, zur Buschenschank Stelzl. Diese kannten wir schon von 2017. Eine gute Jause und ein paar Gläser Wein beendeten den Tag.

Der Wein muss sehr trocken gewesen sein. Kaum im WoMo angekommen hatte ich schon wieder Durst, noch ein Gläschen Most danach ging es ins Bett.

Freitag 25. Mai 2018

Nach dem Frühstück ging ich mit den Hunden die Klamm. Corinna konnte da nicht mit, wäre für sie zu anstrengend. Mehr Infos zur Klamm siehe Bericht von 2017.

Nachdem ich von der Wanderung zurück war, fuhren wir auf die Soboth, dort wäre Wandern und Übernachten angesagt.
Leider gab es sehr starken Regen so beschlossen wir nach Kärnten zu fahren und ein paar gute Freunde zu besuchen.
Die guten Freunde waren aber gerade auf einen Tagesausflug in Triest. Als machten wir an einem Waldrand Pause.

Wir verbrachten eine gemütliche Nacht bei den Freunden.

Samstag 26. Mai 2018

Nach einem guten Frühstück bei unseren Freunden fuhren wir wieder Richtung Heimat.
In Friesach besichtigten wir noch eine Baustelle. Hier wird eine Burg gebaut. So originalgetreu wie nur möglich.
Das ist auf jeden Fall einen Besuch wert!  

Ca. 50 Jahre Bauzeit sind geplant. Also alle 10 Jahre besuchen. 🙂

Das war der letzte Stopp bevor wir Zuhause ankamen.
War zwar nur ein Kurzurlaub, aber doch sehr schön und erholsam.

Kommentare, Fragen, Anregungen, … nur auf der dazu gehörigen Facebook Seite.