Montenegro 2010 (3)

11.Juni 2010
Nach dem Frühstück besuchten wir die 1000 Jährige Linde und die Ausgrabungsstätten, wanderten auf dem Meditationspfad und füllten unseren Wassertank mit dem Wasser der Grotte.





Die Ausgrabungsstätte



Auf dem Meditationsweg gibt es ein „darf ich noch Schokolade essen Prüfloch“
Corinna hat die Prüfung bestanden.
🙂


Die Rosaliengrotte.

Danach fuhren wir zum Fleischer Cebul. Dieser ist uns schon länger bekannt. Er hat die beste Dürre die wir kennen. Wir deckten uns mit Wurst ein und weiter ging´s zur Trögener Klamm. Hier waren wir etwas enttäuscht. Die Jausenstation hatte geschlossen und als Wanderweg diente die asphaltierte Straße. Von den fossilen Tieren die man hier finden soll, keine Spur. Jene Tiere die wir hier fanden waren alles andere als fossil. Die waren äußerst agil. Sie stachen unzählige Löcher in unsere Haut und saugten uns das Blut aus. Auch eine Ausgeschilderte Quelle war ein flopp. Diese Quelle hatte schon lange kein Wasser mehr gesehen.

Trockene Quelle.
Also nichts wie weg.

Wildensteiner Wasserfall
Wildensteiner Wasserfall. Fallhöhe 54 Meter

Beim Wildensteiner Wasserfall gab es wieder eine Enttäuschung. Auch hier hatte die Jausenstation geschlossen. Sie wird gerade renoviert. Eigentlich wollten wir hier übernachten, aber unser Kühli hatte zu wenig Inhalt um uns zu versorgen. Also erst mal rauf zum Wasserfall.

Lange bevor man ihn sieht, hört man ihn. Bei jeder Kehre die der Weg macht wird das Rauschen lauter.
Wunderschön.

Wieder beim WoMo angekommen hieß es beratschlagen. Wohin? Wir beschlossen gleich zum Keutschecher See zu fahren. (Ich habe hier am Samstagmittag eine Sitzung) Kurz nach Mittag trafen wir beim CP FKK Müllerhof ein. Stellplatzsuche zu dieser Zeit kein Problem. WoMo abgestellt und rein in den See.
Am Abend trafen wir uns mit ein paar Freunden und so verging die Zeit wie im Flug.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar