Montenegro 2010 (9)

18.Juni 2010

Bei herrlichem Wetter ging es an den Strand.
Normalerweise sind wir keine Freunde von einem Sandstrand. Dieser hier ist aber was Besonderes.




Schwarzer Sandstrand mit wunderschönen Wellen.

Hier sitzt die Strandaufsicht.
Da sieht man deutlich, wie das Meer den Strand abgräbt.



Weil schon öfters gewünscht, hier ein paar Bilder wo Corinna nackt zu sehen ist.
Das man nicht mehr sieht, liegt nicht an mir. Daran ist die Adria schuld 🙂 Jedesmal als ich auf den Auslöser drückte, bäumte sich das Wasser auf.
Vielleicht ein andermal.
Übrigens. Als wir die Fotos machten, dauerte es keine 3 Minuten, da war auch schon die Strandaufsicht da und erklärte uns, keine Fotos zwischen 7 Uhr morgens und 7 Uhr abends.
Hier werden die Strandvorschriften noch kontrolliert. Hier läuft auch niemand mit Wäsche herum, wie das an den meisten kroatischen FKK Plätzen und Stränden bereits üblich.

An diesem Strand kann man weit hinaus ins Wasser gehen, und hat immer diesen Sand unter den Füßen, ohne Muscheln, Seeigeln und anderem lästigem Zeugs. Aber das wirklich schöne daran ist, dass das Wasser trotzdem klar ist. Dieser feine, fast schwarze, Sand ist sehr schwer. So wird dieser nur in der Brandungszone aufgewirbelt. Einen Meter weiter Richtung Meer und das Wasser ist wieder klar.
Obwohl hier kostengünstige Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung stehen (2 Liegen mit Schirm 5 Euro), zogen wir uns nach dem Baden immer auf den Campingplatz zurück (ca. 120 Meter). Hier im Schatten des Baumes ist die Hitze erträglicher.

Immer nur Baden und Faul herumliegen wir mit der Zeit auch langweilig. Was macht man(n) wen einem langweilig wird? Man geht klauen 🙂
Man klaut sich diese herrlichen süßen Früchte. Mit diesen schwarzen Feigen könnte ich mich dumm und dämlich fressen. Irgendwann hat man aber soviele dieser Früchte, dass man sie gar nicht mehr alle essen kann. Ein neuer Plan muss her.
Also beschließe ich diese Dinger einzukochen.
Mit einem Mixer püriert, rein in den Topf, Zucker dazu aufkochen, umrühren und schon hat man frische selbst gemachte Marmelade und keine Langeweile mehr.




Pürieren, kochen fertig ist die leckere Marmelade.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar