Rumänien 2016 (8)

Lacul Vidra
Freitag 27.05.2016

Nach dem Frühstück ging ich mit Eico eine Runde.

Totale Abgeschiedenheit. Wirklich? Als ich mit Eico die Forststraße einen guten Kilometer hoch ging, wurde ich eines Besseren belehrt. Nix mit totaler Abgeschiedenheit. Da hatten es sich ein rumänisches Pärchen im Zelt gemütlich gemacht und den „Lärm“ den sie machten, ließ daraus schließen, das sie eben bei der „Bettgymnastik“ oder sagt man da „Zeltgymnastik“  waren. 🙂  Also Rückzug um nicht zu stören.

RO_16_284 RO_16_283Weit und breit nichts außer Wald und trotzdem sind wir nicht allein.RO_16_285RO_16_286Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir nun zum See. Wir fanden ein Hinweisschild für ein Camp. Nach dem Schild zu urteilen bot das Camp alles was wir suchten, also sehen wir uns das an.

RO_16_290Gleich vorweg. Sollte jemand von euch die Tafel auch mal zu sehen bekommen, es lohnt sich absolut nicht den Hinweisschildern zu folgen.  Die Anlage ist, nicht wie vermutet am See, sondern oben am Berg und dürfte aus der Ceausescu – Zeit stammen. Zuerst sahen wir die damaligen Luxus Appartements

RO_16_289 RO_16_288 RO_16_287Da ist sicher immer ein Zimmer frei. Als wir bei dem Camp waren, wurden wir gleich von vier großen Hunden überfallen. Sie umkreisten unser WoMo und benahmen sich auch relativ feindselig da hatten wir nicht vor mit Eico auszusteigen. Um von hier zum See zu gelangen um schwimmen oder fischen zu gehen, muss man mit ca. 15 Minuten Fußmarsch einplanen. Das ist nichts für uns. Da gibt es bessere Plätze.
Einen dieser Plätze fanden wir dann auch gleich.

RO_16_291 RO_16_292 RO_16_293 RO_16_295 RO_16_294Ein kleiner Wasserfall lud zum Duschen ein. Aber wir sind hier auf 1300 Meter Sh. und obwohl ich alles andere als ein Warmduscher bin, war mir das Wasser doch um etliche Grad zu kalt zum duschen.

Nachdem der Platz erkundet war, wieder eine Feuerstelle errichtet und für das Mittagessen gesorgt. Grillkotelett mit Pfannengemüse und Krautsalat. Camperherz was willst du mehr.

RO_16_296 RO_16_297 RO_16_298 RO_16_299 RO_16_300Beim Abwaschen funktionierte auf einmal der Wasserhahn bei der Spüle nicht mehr. 🙁 Nach kurzem Suchen fand ich einen schlechten Kontakt hinter der Bestecklade. Einen neuen Stecker aufgequetscht und das Wasser floss wieder.
Den Rest vom Tag verbrachten wir gemütlich, mit spazieren gehen und relaxen. Eico ging baden, der ist da etwas härter im nehmen, uns war das Wasser eindeutig zu kalt. Am Abend kamen vier junge Polen auf den Platz und bauten ihre Zelte auf. Mit einem konnte ich mich auf Englisch unterhalten. Auch sie wollten die Transalpina fahren und wurden enttäuscht. Sind sie mit ihrem Skoda die weite Strecke gefahren um die schöne Passstraße zu sehen und mussten nun auch zurück ohne sie befahren zu können.

Mit einer guten Flasche Rotwein ließen wir den Tag ausklingen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar