Thermen Kurzurlaub in Celldömöllk (dt. Klein Mariazell) Ungarn

Donnerstag 7. März

Gegen Mittag fuhren wir bei herrlichem Wetter Richtung Ungarn. In Celldömöllk trafen wir uns mit ein paar Freunden um ein paar gemütliche Tage in der Vulkan Therme zu verbringen.

Über die Autobahnen A1 — A21– A2 – A3 fuhren wir nach Eisenstadt.

Wechsel auf die A3 Richtung Eisenstadt

Beim Interspar in Eisenstadt (GPS N47.827016° E16.522214°) machten wir eine Kaffeepause.

Anstelle der normalen (kurzen) Strecke nach Celldömöllk fuhren wir über Körmend. Früher waren wir öfters dort und wir wollten sehen wie sich die Ortschaft verändert hat. Gar nicht 🙂

Beim Tesco in Körmend (GPS N47.0176333° E16.614518°) tankten wir und gingen gemütlich einkaufen.

Über Rabahidveg, Kam, Hosszupereszteg und etlichen kleineren Ortschaften ging es weiter nach Celldömöllk wo wir am Abend unsere Freunde trafen.

Das Hotel, Anmeldung Campingplatz an der Hotelrezeption
Am Campingplatz

Alois, Brigitta, Christine, Hans, Ingrid, Rudi und Walter (in alphabetischer Reihenfolge) waren schon Vorort.

Nach einer Herzlichen Begrüßung bezogen wir unseren Stellplatz.

Rudi hatte Abendessen für uns besorgt welches wir in der Campingplatz Küche verspeisten. Es gab Linsensuppe, Wurstgulasch und Spagetti mit Schnitzel.

Danach ging es an die Hotelbar auf ein paar Drinks.

Mojito

Pina Colada

Bevor wir uns ins Bett warfen wurden wir noch sportlich. Wir gingen eine Runde um die Therme.

Freitag 8. März

Der Tag begann zeitig am Morgen, gleich nach der Körperpflege lud uns Rudi auf ein flüssiges Frühstück ein.

Da das flüssige Frühstück nicht für den Tag reichen würde, begaben wir uns zuerst in die Rezeption um uns anzumelden und anschließend in den Speiseraum zum Frühstücksbuffet. Diese war bestens sortiert und ließ keine Wünsche offen.

Der Preis von 8 € pro Person war für uns in Ordnung.

Am 8. März ist Weltfrauentag, aus diesem Anlaß bekam jede Frau von der Hoteldirektion eine Blume geschenkt.

Zwischenzeitlich traf auch Christian mit seinem WoWa Gespann ein. Nach der Begrüßung ging es in die Therme.

Die Therme ist nicht übermäßig groß dafür aber auch sehr schwach besucht, sodass in jedem Becken mehr als reichlich Platz war.

Corinna hatte an diesem Tag ein richtiges Marathon Programm. Pediküre, Maniküre, Friseur, Orangenöl Whirlpool, Salzgrotte und Massage standen bei ihr am Programm.

Bei der Pediküre
Werden die Haare orange??

Abgesehen von ein paar Pausen war sie von 10 bis 17 Uhr beschäftigt. Das ganze Wellnessprogramm war um kostengünstige 81 € zu haben. (Maniküre, Pediküre, Haare waschen, schneiden, färben, 20 Minuten Whirlpool, 30 Minuten Salzgrotte und 20 Minuten Massage) Da braucht man(n) nicht meckern.

Während Frau rundum erneuert und gepflegt wurde, ging Mann schwimmen, saunieren und rutschen. Zwischendurch traf man sich immer wieder am Thermen Buffet auf ein kühles Soproni (0,5 Liter 1,5 €) Im laufe des Tages trafen Klaus und Gitti, Ilse, Ida und Wolfgang und zum Schluss noch Irina und Manfred ein. Zum Abendessen gab es Pizza aus dem Thermen Buffet, gut und preiswert (große Pizza 5€)

Sehr gute Pizza

Am Abend trafen wir uns an der Hotelbar und genehmigten uns ein paar Cocktails.

Sex on the Beach
Gemütliche Runde

Samstag 9. März

Bevor es zum Frühstücksbuffet ging, drehte ich eine Runde über den Campingplatz.

Der Campingplatz:

Der Platz ist eben, die Stellplätze geschottert und schön groß. Zwei Parzellen teilen sich eine Stromsäule, Anschluss mit blauem Normstecker. Anschlusswert ist mir nicht bekannt. Aber für einen 2 kW Heizstrahler und Kühlschrank auf Strombetrieb kein Problem. Der Zufahrtsschranken wird durch eine Magnetkarte geöffnet. Man kann den Platz zu jeder Zeit verlassen und wieder anfahren. Es gibt zwei große, schöne Sanitärhäuser. Alle Waschräume und Toiletten sind Kinder und Behindertengerecht ausgeführt. Es gibt eine Küche mit zwei Kochstellen, Abwasch und Sitzmöglichkeit. Weiters ist ein Trockenraum mit Waschmaschine, Wäscheschleuder und Wäschetrockner vorhanden. Waschmaschine, Trockner und Schleuder sind kostenlos!!

Überall am Platz findet man kostenlose Kotbeutel für Hunde. Ein großer Spielplatz für Kinder ist ebenfalls vorhanden.

Natürlich gibt es auch eine schöne Müllsammelstelle und eine Ent.- und Versorger Station, auch für Chemietoiletten.

Preis pro Tag:

1 Wohnmobil, Strom, 2 Erwachsene, 1 Hund und der Thermeneintritt 25 €, Sauna muss extra bezahlt werden (5 € für den ganzen Tag)

Abreise bis 11 Uhr, ansonsten ist eine Verlängerung zu bezahlen!

Einfahrt Campingplatz
Waschraum
Auch Kindergerecht
Toiletten auch Kindergerecht
Dusche
Trockenraum
Küche mit zwei Kochstellen
Abwasch
Toilettenhäuschen
Überall kostenlose Kotbeutel.
Blick auf den Vulkan. Eine Besichtigung würde ich empfehlen. Schon vor Jahren gemacht, sehenswert.
Das Entsorgerhäuschen
WoMo Entsorgungsstation
Entsorgung für Chemietoilette
Natürlich gibt es die Möglichkeit sich sportlich zu betätigen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es wieder in die Therme.

Gutes Frühstück.

Vulkan Therme: (GPS N47.243610° E17.144842°)

Die Therme kann man über ein Datenträgerarmband betreten. Man kann zwischen Campingplatz und Therme sooft man will, hin und her pendeln. Beim Thermalwasser Innenbecken gibt es einen großen Fernseher wo man z. B. Sportübertragungen ansehen kann, während man im Wasser sitzt.

Vom Thermalwasser Innenbecken gelangt man auch in ein Freibecken mit Schwallbrausen. Temperatur 34 – 37 Grad.

Es gibt ein Sportbecken wo man seine Längen ziehen kann. Temperatur 28 Grad.

Für Kinder gibt es ein eigenes Sportbecken sowie ein Kinderbecken. Eine super Rutsche ist auch vorhanden. Anstellen braucht man sich da nicht. Wir waren immer die einzigen die gerutscht sind.

Im Außenbereich gibt es, ganz neu, zwei kleinere Thermalwasserbecken mit reinem (unverschnittenen) Thermalwasser. Das zweite Becken war bei unserem Besuch noch geschlossen.

Im Thermenbereich gibt es einen schönen Ruheraum, welcher immer leer war.

Im Saunabereich gibt es eine kleine Textilsauna, diese wurde von uns nicht genutzt. Der größere Saunabereich ist FKK. Es gibt eine kleine Sauna, eine Infrarotsauna und eine Finsauna wo es um 15, 16 und 17 Uhr Aufgüsse gibt.

Die Saunen sind nicht sehr groß, aber sauber und gepflegt. Will man nicht sein eigenes Handtuch verschwitzen, bekommt man vom Saunameister ein Unterlegtuch kostenlos. Um den Durst nach der Sauna zu stillen gibt es Grander Wasser, für alle die Wasser vertragen. 🙂 Ausreichend Liegen und ein Außenbereich stehen ebenfalls zur Verfügung.

Beim Thermen Buffet
Sportbecken
Thermalwasser Innenbecken
Thermalwasser Außenbecken
Ruheraum Therme
Ruheraum Therme
Ruheraum Therme
Pause zwischen den Saunagängen im Buffet
Finsauna
Infrarot Sauna
Im Saunabereich

Den Samstagvormittag verbrachten wir mit schwimmen und im Thermalwasser sitzend.

Zu Mittag traf dann noch Gerlinde und Siegfried sowie ganz überraschend, Thomas und Josef ein.

Das Mittagessen nahm die ganze Truppe beim Vulcan Wirt in Mesteri ein (GPS N47.225897° E17.085262°)

Sportliche fuhren mit dem Rad nach Mesteri

Ein sehr gepflegter Landgasthof. Der Wirt spricht perfekt deutsch. Auf die Frage warum er so gut deutsch spricht hat er folgendes geantwortet „Habe 18 Jahre lang 450 € monatlich für einen Deutschkurs bezahlt“  🙂 🙂

Wir aßen Sparre Ribs. Sehr Gut!

Am Nachmittag ging es wieder in die Therme und Sauna. Zum Abendessen wurde die ganze Truppe von Ida auf einen Heringssalat eingeladen. Nach dem Abendessen genehmigte ich mir mit Ilse ein Gläschen (oder waren es mehr?) Rotwein. Ilse hatte auch einen ausgezeichneten Whisky, von dem wir ein Gläschen (oder waren es mehr?) verkosteten.

Gegen Mitternacht ging es dann ins Bett.

Sonntag 10. März

Als wir beim Frühstücken waren traf Ungarn Helga ein. Es folgte eine herzliche Begrüßung. Danach wieder in die Therme.

Ungarn Helga, soeben angekommen.
Wieder perfektes Frühstück

Natürlich haben wir auch nie auf die Hunde vergessen. Beim Frühstücksbuffet blieb immer was für sie übrig.

Ingrid und Walter luden uns alle zu einem gemeinsamen Mittagessen. Es gab Spaghetti. Rudi und Walter waren die Nudelköche. Die vorgekochte Pasta wurde erwärmt und  pünktlich zu Mittag konnten wir alle essen. Danach gab es noch Kuchen und Kaffee.

Rudi und Alois schleppen Geschirr in die Küche.
Walter und Manfred sind fleißig am kochen
Ingrid bereitet den Kaffee
Salat gab es natürlich auch.
Ida ist schon gaz wild aud Spaghetti
Sehr Gut!

Natürlich gab es auch Kuchen zum Kaffee.

Leider war es dann auch schon wieder Zeit sich zu verabschieden. Etliche blieben noch, viele mussten, genauso wie wir, die Heimreise antreten.

Die Heimreise war wegen dem Sturm „Eberhard“ sehr stürmisch aber ansonsten ohne Zwischenfälle.

Wir werden diese Therme ganz sicher wieder besuchen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar